Kunststoff aus Rizinusöl

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Rizinusöl besteht zu 80% aus Rizinolsäure

250px-Ricinoleic_Acid_Structural_Formulae.png Bild: Wikimedia Commons

Rizinusöl polymerisiert mit Diphenylmethan-4,4-diisocyanat

300px-Isonate.svg.png Bild: Wikimedia Commons

48px-GHS-pictogram-silhouete.svg.png Krebserzeugend

Quelle:

Paper.svg Isabelle Kuhn (2006)
Polyurethan auf der Basis von Rizinusoel
PubMed (title) PubMed (ID) Google Vorlage:Paper

polymerisiert auch mit Zitronensäure, allerdings nicht zu einem Feststoff

200px-Zitronens%C3%A4ure_-_Citric_acid.svg.png Struktur von Zitronensäure. Quelle: Wikimedia Commons

Produkte am Markt

Schema: Polyamidisierung

Diaminodecan 646-25-3.gif Bild: ChemicalBook.com

reagiert mit Sebacinsäure 200px-Sebacic_acid.png Bild: Wikimedia Commons

zum linearen Polyamid

  • die Hersteller behaupten, beides könne man aus Rizinusöl gewinnen
    • das Diamin auch? da braucht man wieder irgendwelche organische Chemie ...
  • Quervernetzung ?
    • offenbar keine, es sei denn es werden noch triamine oder tricarbonsäuren zugesetzt

Vestamid Terra DS (PA 1010)

BIOAKU PA-11

mebra plastik italia Rilsan PA-11

Resilex Rilsan PA-11

Ter Hell Plastic

Polykondensation geht mit Rizinusöl, aber radikalische Polymerisation eher nicht

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge